Hausverwaltung Gottwald
Ihre Hausverwaltung für Mainz und Umgebung
persönlich | unmittelbar | direkt

Maria-Oberndorf-Straße 16
55294 Bodenheim

Tel.: 06135 - 71 69 856
Fax: 06135 - 71 69 857

web: www.hv-gottwald.de
Mail: info@hv-gottwald.de
ANZEIGE
ANZEIGE

Tour der Hoffnung

Diesmal macht die Tour der Hoffnung auch in Nierstein halt

NIERSTEIN - Die „Tour der Hoffnung“ macht in diesem Jahr in Nierstein Halt. Mit einem bunten Programm werden am Montag, den 8. August, die etwa 120 Radfahrer im Gemeindepark in Nierstein begrüßt.

Die „Tour der Hoffnung“, eine Organisation die in den vergangenen 32 Jahren rund 34 Millionen Euro an Spenden für Krebskranke und hilfsbedürftige Kinder gesammelt hat, erreicht jetzt auch Rheinhessen. „In den vergangenen Jahren waren die Hauptrouten immer das nördliche und mittlere Rheinland-Pfalz gewesen, deshalb freuen wir uns, dass es diesmal nach Rheinhessen geht“, so Thomas Held, Niersteins Bürgermeister.

Es wird ein Fest im Fest werden, denn zu diesem Zeitpunkt findet in Nierstein auch das alljährliche Winzerfest statt. Die Vorbereitungen laufen schon auf Hochtouren, denn rund um die Tour gibt es im Stadtpark eine rheinhessische Kaffeetafel mit Livemusik von „Duo Celebration“. Natürlich wird dabei nicht nur Kaffee kredenzt, sondern auch Weine aus der Umgebung.

Der Höhepunkt, neben dem Eintreffen des Fahrerfeldes, wird der Fallschirmsprung von Eberhard Ginger sein, dieser wird mitten im Stadtpark landen. Der ehemalige Reckweltmeister ist Profi, was schwierige Landungen angeht.

Doch auch andere Prominente aus Sport, Kunst und Politik sind bei der Tour dabei und radeln für einen guten Zweck. Zum Beispiel Petra Behle, die auch Schirmherrin der Veranstaltung ist, Guido Kratschmer, Julia Klöckner, Christoph Langen und viele mehr. Chris Bennett hat zu dieser Tour ein Lied geschrieben, das, so hoffen die Veranstalter, beim Eintreffen der Radler auch viele mitsingen. Ein Lied, das zu dem Motto der Tour passt. „Wenn man gesund ist, hat man 1000 Wünsche, wenn man Krank ist nur einen - gesund zu werden.“

Die 21. Benefiztour bittet auch schon im Vorfeld um Spenden. So stehen in allen öffentlichen Einrichtungen, Straußwirtschaften, Gutsschänken und in der Gastronomie Spendendosen, die gerne gefüllt werden möchten.

Die örtlichen Veranstalter, die Stadt Nierstein und der Verkehrsverein hoffen natürlich auch, dass die Gäste, die zum Winzerfest kommen, sich auch diese Attraktion nicht entgehen lassen. Der Stadtpark mitten in Nierstein bietet sich dazu gerade an.

Ab 14 Uhr geht es los, im Stadtpark, zur Party. Etwas ein bis zwei Stunden später werden die Begleitfahrzeuge erwartet, die die Moderatoren der Veranstaltung "im Gepäck" haben und dann kommt das Fahrerfeld. Diese schwenken dann in den Stadtpark ein und feiern die Tour mit den Besuchern der Veranstaltung. Die Veranstalter hoffen natürlich auf gutes Wetter und auf viele Besucher.

Anke Stürmer