Hausverwaltung Gottwald
Ihre Hausverwaltung für Mainz und Umgebung
persönlich | unmittelbar | direkt

Maria-Oberndorf-Straße 16
55294 Bodenheim

Tel.: 06135 - 71 69 856
Fax: 06135 - 71 69 857

web: www.hv-gottwald.de
Mail: info@hv-gottwald.de
ANZEIGE
ANZEIGE

Rekordbeteiligung: 440 junge Sportakrobaten aus 7 Nationen

SAV Laubenheim veranstaltet Gutenberg-Cup im 18. Jahr / Crowdfunding erfolgreich abgeschlossen

Caroline Frick, Emma Graw, Vivian Model vom SAV
Caroline Frick, Emma Graw, Vivian Model vom SAV

Von Klaus Schmitt

LAUBENHEIM – Gleich doppelten Grund zur Freude hatte der Laubenheimer Sportakrobatik-Verein (SAV) am zweiten Oktoberwochenende: Der zum 18. Mal veranstaltete Gutenberg-Cup verzeichnete eine Rekordbeteiligung und das vom Verein initiierte „Crowdfunding“ kam zu einem erfolgreichen Abschluss. Mit „Crowdfunding“ lassen sich alle Arten von Projekten und Start-ups finanzieren. Das Besondere daran ist, dass eine Vielzahl von Menschen ein Projekt finanziell unterstützt. Dabei gibt es eine im Vorfeld definierte Mindestsumme, die in einem bestimmten Zeitraum erreicht werden muss. Unter Mithilfe der Mainzer Volksbank versuchte der SAV nun, mit dieser Maßnahme genügend Geld durch Spenden zu generieren, um eine dringend erforderlich neue Wettkampffläche (Matte) anzuschaffen. Mit der derzeit benutzten wäre es dem Verein nicht mehr gestattet gewesen, künftig seinen international besetzten, alljährlichen Gutenberg-Cup durchzuführen. Federführend für den Verein war hierbei Martina Reinhardt, deren Vorstandsjob mit „Kassenwartin“ absolut unvollständig wiedergegeben wird. Sie war während der gesamten Monate die Antreiberin des Projekts, nachdem man sich bei der Mainzer Volksbank erfolgreich beworben hatte. Im Internet, bei Facebook, in der Presse und mit persönlichen Anschreiben an andere Vereine und den Ortsbeirat warb sie unermüdlich, um die Mittel für das Vorhaben aufzutreiben. Nach einem sehr schleppenden Anfang gelang es dann dennoch, kurz vor dem Ablauf des festgelegten Zeitraums die geforderte Selbstbeteiligung von 10.000 Euro aufzutreiben. Damit war der 25-prozentige Zuschuss der MVB gesichert. Martina Reinhardt, der Vorstand, alle Mitglieder und die acht Trainer sind sehr glücklich über diesen Erfolg. Die Matte ist nun bei einer Firma in der Tschechei bestellt und man hofft, dass sie noch in diesem Jahr ausgeliefert werden kann. Zum Sportlichen: Der 18. Gutenberg-Cup konnte in diesem Jahr mit erstaunlichen Zahlen aufwarten. Mit 440 Sportlern aus 7 Nationen wurde ein Rekord-Meldeergebnis erzielt. 26 deutsche, fünf italienische, zwei Schweizer, zwei schottische sowie ein holländischer, englischer und moldawischer Verein schickten ihre hochtalentierten jungen Sportlerinnen und Sportler nach Laubenheim. In drei Tagen wurden in 25 Stunden Wettkampf geboten und über 300 Übungen in A-, B- und C-Klasse gezeigt. Dabei „räumten“ die SAV-Mädels und Jungs kräftig ab. In der „C1-Class Woman’s Pair“ wurden Sophia Backfisch und Mathilda Bach bei 23 Teilnehmern Dritte, in der „C2-Class Mixed Pair“ siegten Noah Zimbardo und Olivia Layer. Weitere Top-Ergebnisse fuhren Emma Wichter, Rica Schäfer und Lara Kross in der „B-Class 1 Woman’s Group-Balance“ mit dem 5. und in der „B-Class 1 Woman’s Group-Dynamic“ mit dem 3. Platz ein. Die „Age Group 13 – 19 Balance“, „Dynamic“ und die Kombination wurde von Caroline Frick und Emma Graw souverän beherrscht. Bei den „Seniors“ kletterten Malaika Graw, Nina Krebühl und Samara Ruckel in der Kombination auf den 2. Platz. Schließlich gab es folgende Turniersieger: In der C-Klasse sicherten sich Kristen Lewis, Melissa Mer und Ellie Montgomery vom schottischen East Kilbride Gymnastics Club den Pokal. Sieger in der B-Klasse wurden Cameron Rooney und Eva McFarlane vom gleichen Club, in der Age Group 11 – 16 Anna Gras und Xenia Chesler vom LZSA Düsseldorf und in der gleichen Age Group 11 – 18 & 12 bis 19 Seniors Gofrahn Solh und Luise Aßmann vom VfL Schwerin. Ein tolles Wochenende für den rührigen Laubenheimer SAV endete somit mit einem super sportlichen und ebenso finanziellen Erfolg. Vorsitzender Martin Graw zeigte sich hocherfreut über einen „gigantischen Wettkampf“.