Hausverwaltung Gottwald
Ihre Hausverwaltung für Mainz und Umgebung
persönlich | unmittelbar | direkt

Maria-Oberndorf-Straße 16
55294 Bodenheim

Tel.: 06135 - 71 69 856
Fax: 06135 - 71 69 857

web: www.hv-gottwald.de
Mail: info@hv-gottwald.de
ANZEIGE
ANZEIGE

"Mörderisches Rheinhessen"

Neuntes Krimifestival

Die erfolgreiche Autorengruppe
Die erfolgreiche Autorengruppe

GAU-BISCHOFSHEIM – Im Umland gehen die Mörder um. In Sälen und Kellern bietet die rheinhessische Autorengruppe wieder Literarisches zum Thema Krimi. Zum neunten Mal veranstalteten in diesem Jahr die fünf Damen und drei Herren ihr Projekt „Mörderisches Rheinhessen“. Zur traditionellen Eröffnung der „Mörderischen Nacht“ luden die Autoren ins Gau-Bischofsheimer Bürgerhaus ein, wo sie die Zuhörer in Krimiwelten verschiedener Epochen entführten.

Alle Kurzgeschichten waren speziell für dieses neunte Krimifestival geschrieben worden. Als „Warm-up“ präsentierten die Protagonisten als Appetizer „Grüße aus der Krimiküche“. Dies waren „Minuten-Krimis“, kurze in sich abgeschlossene Kriminalgeschichten mit spannenden, meist tödlichen Inhalten. Nonchalant begleitete Guido Platz als Moderator durch den Abend. Nach jedem Auftritt gab es ein kleines Interview, in dem er die Autoren und Autorinnen vorstellte. Deren großes Vergnügen an ausgedachtem Mord und Totschlag zwischen Rhein und Reben kam bei jedem Einzelnen deutlich zum Vorschein. Verschiedenste rheinhessische Schauplätze und Events umrahmten die schaurig-düsteren Geschichten. Vom ersten Wormser Backfischfest 1933 in der dunklen Zeit Deutschlands über den alten Mainzer Weinmarkt am damaligen „Halleplatz“ bis zurück zur Explosion des Mainzer Pulverturms 1857 mit doppelt-tödlichem Ausgang. Fatal die Verwechslung eines Attentäters der Orte Gau-Bischofsheim und Gau-Bickelheim sowie das traurige Schicksal zweier auf einem LKW zusammengedrängten Todeskandidaten an der „letzten Ausfahrt Nieder-Olm“. Keine lange Freude hat die Frau, die ihren Gatten durch einen Treppensturz vom Leben in den Tod befördert. Nach vollendeter Tat genießt sie die erste der von ihm mitgebrachten Pralinen. Sie schmeckten anders als sonst. Irgendwie bitter….

Wie jene aus einer anderen Geschichte, in der die liebende Ehefrau für ihren immer an ihren Backkünsten nörgelnden Gatten geschickt eine ausreichende Portion Rattengift in das Weihnachtsgebäck platzierte. Im Laufe des Abends sorgten die unterschiedlichen Schreibstile der Autorengruppe und die unterschiedlichen Arten, an die verschiedenen Themen heranzugehen, für abwechslungsreiche und immer spannende Stunden. Goethes Spuren aus dem Binger St. Rochusfest waren ebenso vertreten wie eine Geschichte über „Schack“ Becker, die sich um den Rosenmontagszug rankte. Kulinarischer Höhepunkt war zweifellos die Geschichte des „Jambon d‘ Essenheim“, der doch letztlich aufgrund seiner Trivialität nicht das hielt, was sein Name versprach.

2008 startete das Projekt „Mörderisches Rheinhessen“ und erlebt eine jährliche Neuauflage in verschiedenen rheinhessischen Gemeinden. Mitglieder der Autorengruppe sind Vera Bleibtreu, Antje Fries, Heidrun Immendorf, Friederike Harig, Claudia Platz, Jürgen Heimbach, Andres Wagner und Peter Jackob. An weiteren fünf Veranstaltungen in unterschiedlichen Besetzungen trugen diese weiteres Literarisches von den schwarzen Seiten der menschlichen Seele vor. Der Abend wurde standesgemäß musikalisch von Horst Christ und Roland Tenten begleitet, die mit dem James-Bond-Thema, dem Intro der Miss Marple-Filme, den Titelmelodien der Krimi-Serien Derrick und Kommissar Maigret, dem Kriminal-Tango und weiteren bekannten Krimimelodien einen passenden Bogen über die einzelnen Lesungen spannten.

Text und Foto: Klaus Schmitt