Hausverwaltung Gottwald
Ihre Hausverwaltung für Mainz und Umgebung
persönlich | unmittelbar | direkt

Maria-Oberndorf-Straße 16
55294 Bodenheim

Tel.: 06135 - 71 69 856
Fax: 06135 - 71 69 857

web: www.hv-gottwald.de
Mail: info@hv-gottwald.de
ANZEIGE
ANZEIGE

"Gespenster sind auch Menschen"

Rabea, Susi und Rudi mit Paule Blau
Rabea, Susi und Rudi mit Paule Blau
Schauriger Auftritt der "Gespenster"
Schauriger Auftritt der "Gespenster"
"Gespenster" können auch turnen
"Gespenster" können auch turnen

BODENHEIM – Doris Groß-Erlenbach war die große Freude anzumerken. Die von ihr und ihren Mitstreitern des „Kulturbunten Bodenheim“ initiierte Aufführung des Puppenspiels „Gespenster sind auch Menschen“ aus der Feder von Lothar Groß war ein eindrucksvoller Erfolg. Über 150 Besucher, darunter mehr als 50 Kinder, besetzten den kleinen Kulturkeller des Dolles-Gebäudes und verfolgten gespannt zuhörend das manchmal lustige, manchmal nachdenkliche Stück und sorgten für leicht chaotische Platzverhältnisse. Aus zwanzig Kindern (aus Afghanistan, Albanien, Armenien, Eritrea, Iran, Mazedonien und Somalia) und den Aktiven der Initiative bestand die kulturbunte Theatertruppe. Die farbigen, gut gelungenen Puppen wurden allesamt selbst gebastelt, was den fleißigen Bastlern viel Freude machte. Die Story: Drei Kinder, Rudi, seine Schwester Susi und Rabea, ein Mädchen aus Syrien, werden von den Erwachsenen in ihren Sorgen nicht ernst genommen. So beschließen sie, sich als Gespenster zu verkleiden und zu spuken. Sie machen sich auch auf, den Lehrer Duselmann, der nicht an Gespenster glauben will, zu ärgern und klauen ihm seine Bratwurst und sein Bier. Dann bekommt er doch Angst vor den „Gespenstern“, was er der Friseurin Frau Locke erzählt. Nicht viel besser geht es der überdimensionalen Sängerin Anneliese Gröhlenschläger, deren schauriger Gesang ebenfalls von den drei Lausebengels gestört wird. Auch der Sportlehrer und der Flaschensammler Paule Blau entgehen den „Spukern“ nicht. Bei dem „schlimmen Bösewicht“ Karl Wucher, der seine beiden Hunde quält und die Flüchtlinge für zu viele und gefährlich hält, spuken die drei besonders heftig. Viele anfeuernde Zwischenrufe der vor der Bühne auf dem Boden hockenden Kids begleiteten die ganze Aufführung. Musikalisch und gefühlvoll unterstützt wird der ganze Spuk von Britta Mauritz-Dorschner, Fritz Vollrath und Autor Lothar Groß. Die Superidee am Ende des Stücks ist die Verteilung von selbstgebackenen „Gespensterkeksen“ an alle Kinder. Eine gelungene und publikumswirksame Veranstaltung der „Kulturbunten“, die Kleine und Große ansprach. In Bodenheim betreut die Initiative zurzeit ca. 80 Asylbewerber. Die wichtigsten Projekte der Gruppe sind der Mittwochstreff mit gegenseitigem Gedankenaustausch und ein Gartenprojekt in der Laubenheimer Straße, wo die Neubürger ihr Gemüse anbauen können. Dort wird bald eine Pumpe installiert. Weiterhin werden jetzt Schwimmkurse für Frauen angeboten. Doch das Wichtigste sind die unterstützenden Sprachkurse, die die Integration schneller ermöglichen sollen.

Text und Fotos: Klaus Schmitt